Historie

 

1888
Gründung der „Aktiengesellschaft Passavia für Buchdruckerei und Immobilien“ in Passau. Im gleichen Jahr erwirbt das Unternehmen die alte Hofbuchdruckerei, deren Ursprünge auf das Jahr 1480 zurückgehen. Im 25. Jahr ihres Bestehens, 1913, wird die Firma in „Buchdruckerei Aktiengesellschaft PASSAVIA“ umbenannt.

1940 – 1959
1943 erfolgt die Schließung der PASSAVIA durch die „Wirtschaftsgruppe Druck“. Die Belegschaft wird in der Rüstungsindustrie eingesetzt. Nach dem Kriegsende gehen erste Aufträge von der Militärregierung ein. Im August 1945 druckt die Firma bereits fünf verschiedene amerikanische Zeitschriften.

1960 – 1969
Zu Beginn der 60er Jahre 1961 ändert das Unternehmen seinen Namen in „PASSAVIA Druckerei-Aktiengesellschaft“. 1963 zieht der gesamte Betrieb in den Neubau am Mollnhof.

 


1970 – 1979

Im Jahr 1970 liegen die Anfänge des Fotosatzes. Die Druckerei durchläuft einen Wandlungsprozess vom Buch- hin zum Offsetdruck. Zum Ende des Jahrzehnts wird der Zeitungsdruck eingestellt.

1990 – 1999
Die PASSAVIA verlegt den Betrieb 1996 nach Hutthurm bei Passau. Ein Jahr später wird das Unternehmen durch die Euro-Druckservice GmbH (EDS-Group) übernommen. 1998 vereinen sich die zur EDS-Group gehörenden Akzidenzdruckereien „Neue Presse Druckservice“ und die „PASSAVIA Druckerei“ unter dem Namen „PASSAVIA Druckservice“ im Passauer Gewerbegebiet Sperrwies.

2000 – 2010
2002 gründet die EDS die Euro-Digtal GmbH. Parallel zur Installation der 7B-Maschine 2007 erfolgt die Konzentration auf großformatige Farbdrucke. Zwei Jahre später wird die Euro-Digital in den PASSAVIA Druckservice integriert. Ebenfalls 2009 erfolgt – nach der FSC®/PEFC Zertifizierung 2008 – die Zertifizierung der Vorstufe nach ISO 9000. 2010 folgen ISO 9001 sowie die Zertifizierung für Klimaneutrales Drucken.

2011
Einführung eines PrintProcessManagements unter Einhaltung der im ProzessStandard Offsetdruck ISO 12647-2 definierten Prozessvorgaben und Richtlinien.